Rumba

Das Spiel zwischen Mann und Frau macht in der Rumba den besonders künstlerischen Charakter aus, es wird tänzerisch intensiv umeinander geworben. Viele Figuren sind Ausdruck weiblicher Verführungskunst.

Als Paartanz kubanischer Herkunft wurde die Rumba in den 1930er-Jahren in Europa bekannt. Seit Ende des 20. Jahrhunderts zählt sie auch offiziell zu den Gesellschafts- und Turniertänzen. Charakteristisch für die Rumba sind die vielen Hüft- und Beckenbewegungen und das Zeichnen der Füße am Boden. Die Rumba wird im 4/4-Takt getanzt und ist ein stationärer Tanz. Im Jahr 2013 wurde die Rumba vom World Dance Council zum Tanz des Jahres erklärt.

Kurs Inhalt

Alles ausklappen
Aktueller Status
Nicht eingeschrieben
Preis
9,00
Jetzt anfangen
oder