Tipps & Tricks für den
großen hochzeitstag

  • Wedding,Background,With,Checklist,And,Calendar.,Paper,Planners,On,Pink

WEDDINg CHECKLIST

Der Wedding Countdown läuft ...

Egal, ob Sie ein riesiges Fest mit all Ihren Liebsten planen, oder doch lieber in kleiner, geselliger Runde heiraten wollen, Ihr großer Tag erfordert viele Überlegungen und Vorbereitungen. Unsere Wedding Checklist ist dafür der beste Begleiter und eine Orientierungshilfe, um das Wesentliche stets im Auge zu behalten. Wir zeigen Ihnen, welche Entscheidungen zu treffen sind, wann das am besten gemacht wird und welche eventuellen Besorgungen noch zu machen sind. Sie können sich ganz entspannt auf den schönsten Tag im Leben freuen und bewahren stets einen kühlen Kopf … So wird der Hochzeitstraum wahr! Los geht’s – der Wedding Countdown startet … 

Kleine Anmerkung: Wir haben hier einen groben Wedding-Fahrplan für Sie aufgestellt, der die Planung vereinfacht. Natürlich ist der Zeitplan als grobe Struktur zu sehen, Hochzeiten können auch in kürzerer Zeit geplant werden. 

12 bis 10 Monate vor dem großen Tag

  • Sie dürfen träumen! Gehen Sie auf Gedankenreise und sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, was Ihnen besonders wichtig ist, was auf keinen Fall fehlen darf und worauf Sie getrost verzichten können. Alles ist erlaubt!
  • Wie stellen Sie sich Ihre Hochzeit vor? Wollen Sie kirchlich und/oder standesamtlich heiraten? Ist eine freie Trauung mehr nach Ihrem Geschmack?
  • Setzen Sie sich einen realistischen Budgetrahmen, den Sie im Laufe der weiteren Planung nicht aus den Augen verlieren. Planen Sie zur Sicherheit auch gleich einen Notfallpuffer von z.B. 10 % ein. So sind Sie auf der sicheren Seite!
  • Legen Sie mögliche Hochzeitstermine fest, fragen Sie bei für Sie interessanten Locations an und vergessen Sie auch nicht auf Band/Musiker/DJ und Fotografen. Haben Sie in diesen Bereichen schon konkrete Vorstellungen, muss dies in der Terminabstimmung berücksichtigt werden. Wir sind uns sicher, dass Sie Ihre Traumlocation zum passenden Termin und mit all jenen Dienstleistern, die Sie gerne dabei haben wollen und mit denen die Chemie stimmt, finden.
  • Überlegen Sie, mit wem Sie gerne Ihre Hochzeit zelebrieren würden (beachten Sie auch ev. Kapazitätsgrenzen Ihrer Location)
  • Wenn Sie gerne einen Trauzeugen oder Brautjungfern an Ihrer Seite hätten, ist jetzt auch der perfekte dafür, Ihre “Auserwählten” zu fragen.

10 bis 8 Monate vor dem großen tag

  • Save the Date: In den letzten Jahren ist es immer üblicher geworden, vor der eigentlichen Hochzeitseinladung Save the Date Karten zu überreichen. So können die Gäste den Termin bereits im Kalender markieren und z.B. auch bei Urlaubsbuchungen berücksichtigen. Vor allem aber will man ja die Vorfreude auf die Hochzeit mit all seinen Lieben teilen.
  •  Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, um einen ersten Termin im Brautmodenfachgeschäft auszumachen. Manche Bräute wollen auch in mehreren Brautsalons gustieren, bis sie eine Entscheidung treffen. Beachten Sie jedenfalls, dass manche Brautkleider längere Lieferfristen haben.
  • Fragen Sie beim Standesamt an, sprechen Sie mit dem Pfarrer oder machen Sie sich auf die Suche nach einem freien Trauredner.

8 bis 6 Monate vor dem großen Tag

  • Für eine Hochzeit braucht man auch allerhand Dokumente. Machen Sie dafür Termine beim Standesamt bzw. bei Ihrem Pfarrer und erkundigen Sie sich.
  • Legen Sie bei dieser Gelegenheit auch gleich einen Hochzeitsordner mit allen wichtigen Dokumenten an.
  • Sie dürfen auch schon beginnen, an die Zeit nach der Hochzeit zu denken. In den Flitterwochen darf man so richtig entspannen … Oder aber Ihnen ist mehr nach Abenteuer? In jedem Fall darf die Planung dafür beginnen. Egal ob es nach Bali geht, im Camper durch Neuseeland, ob Sie lieber Teile der USA erkunden oder vielleicht sogar eine Kreuzfahrt das Richtige für Sie ist.
  • Das Brautstyling: Die Braut darf sich bereits um das Styling für Ihren großen Tag kümmern. Machen Sie sich am besten Probetermine beim Friseur und Stylisten aus. Hier wird auf Ihre Wünsche eingegangen und Sie können bei der Probe Verschiedenes ausprobieren. Kleiner Tipp: Falls es schon ein Hochzeitskleid gibt, unbedingt ein Foto davon mitnehmen!

6 bis 4 Monate vor dem großen Tag

  • Für die Braut ist es an der Zeit, sich die passenden Accessoires zu suchen. Schleier, Schmuck und Schuhwerk sollen perfekt auf das Brautkleid abgestimmt sein.
  • Auch für den Bräutigam startet nun die Suche nach dem Hochzeitsoutfit. Auch hier gilt: Ein Termin im Modefachgeschäft ist bestimmt kein Fehler.
  • Es wird immer ernster: Die Ringe werden ausgesucht … Überlegen Sie sich im Vorfeld, was Ihren Geschmack trifft und ob Sie vielleicht auch eine individuelle Gravur möchten.
  • Es geht ans Designen: Lassen Sie Einladungs-, Tisch- und Menükarten entwerfen. Im selben Layout können Sie natürlich auch Kirchenhefte, Gästebücher, Wegweiser etc. drucken (lassen). “Alles aus einem Guss”, ist hier die richtige Devise. Denken Sie außerdem darüber nach, eine eigene Hochzeits-Website einzurichten, vor allem dann, wenn Sie Ihren Gästen viele Informationen rund um Ihr Fest der Liebe geben wollen, dafür aber auf der Einladung nicht genug Platz ist. Wenn die Einladungen gedruckt sind, können Sie auch den Gästen übergeben werden.
  • Haben Sie Gäste, die einen weiten Anfahrtsweg haben? Dann reservieren Sie vorab doch ein Kontingent an Nächtigungsmöglichkeiten für sie … Und vergessen Sie nicht auf die Hochzeitssuite – viele Locations bieten eine solche direkt vor Ort an.
  • Widmen Sie sich auch dem Ablaufplan Ihrer Hochzeit und des Fests.

4 bis 2 Monate vor dem großen Tag

  • Sicher ist sicher! Informieren Sie sich über die Option eines Ehevertrags. Diesen kann man übrigens auch nach der Hochzeit noch abschließen.
  • Haben Sie Blumenkinder und Brautjungfern? Dann können Sie nun die Outfits fixieren.
  • Vorfreude auf die Hochzeitsreise. Buchen Sie Ihre Flitterwochen, suchen Sie alle Dokumente, die Sie dafür brauchen zusammen und lassen Sie sich gegebenenfalls impfen.
  • Stichwort Gäste: Schön langsam sollten alle Rückmeldungen eintrudeln. Fragen Sie ansonsten auch gerne noch einmal nach. Der Zeitpunkt ist ideal, um die Gästeliste zu aktualisieren. Falls Sie besondere Einlagen wie Feuerwerke oder Fotoboxen für Ihre Gäste planen, sollten Sie dies jetzt in Angriff nehmen. Vielleicht wäre auch eine Kinderbetreuung sinnvoll – je nachdem, mit wie vielen kleinen Gästen Sie rechnen!
  • Einzigartig – romantisch – unvergesslich: So soll er sein, der gemeinsame Tanz ins Eheglück! 2 Monate vor der Hochzeit ist der perfekte Zeitpunkt, um sich darauf vorzubereiten. Wir sind Profis auf diesem Gebiet und stehen Ihnen gerne zur Seite. Schmökern Sie doch einfach in unser Angebot für Brautpaare hinein und suchen Sie das für Sie passende Package aus. In 2 Monaten haben Sie jedenfalls genug Zeit, um sich auf den Hochzeitstanz vorzubereiten und gewisse Routinen zu entwickeln, gleichzeitig aber auch keine Schritte zu vergessen.
  • Die Hochzeitstorte sollte nun auch langsam bestellt werden. Zeigen Sie dem Konditor gern Fotos Ihrer Vorstellungen, meist kann Ihnen der Profi auch seine “vergangenen Werke” als Inspiration zeigen. Denken Sie auch darüber nach, ob Sie eine Candy Bar einrichten wollen oder aber darüber, ob sich vielleicht ein paar Gäste finden, die gerne einen Kuchen fürs Buffet beisteuern würden.
  • Blumen sind die Sprache der Liebe: Sprechen Sie mit Ihrem Floristen ihre Vorlieben und Wünsche ab. Wie soll der Brautstrauß aussehen, was ist Ihnen beim Tischschmuck, beim Kirchenschmuck und beim Gesteck fürs Hochzeitsauto wichtig?
  • Liebe geht bekanntlich durch den Magen: Mit dem Caterer sollten das Hochzeitsmenü und die Getränkekarte genau durchbesprochen werden. Gibt es Vegetarier oder Veganer? Muss auf Allergiker Rücksicht genommen werden.

4 bis 2 Wochen vor dem großen Tag

  • Wenn Sie Ihre Gäste mit einem kleinen Give-Away überraschen wollen, können Sie dieses nun basteln, backen oder besorgen.
  • Die letzte Anprobe des Kleids samt aller Accessoires steht auf dem Programm.
  • Beginnen Sie unbedingt damit, Ihre Hochzeitsschuhe einzulaufen – so kommen Sie gut durch den Tag und können unbeschwert das Tanzbein schwingen.
  • Verleihen Sie Ihrem Ehegelübde eine persönliche Note und verfassen Sie es selbst. Auch über eventuelle Reden können Sie sich jetzt schon Gedanken machen. Ein kleiner Spickzettel – auch wenn er dann vielleicht gar nicht gebraucht wird – kann nicht schaden.

1 Woche vor dem großen Tag

  • Geben Sie der Location den finalen Sitzplan bekannt.
  • Treffen Sie sich noch einmal mit den Trauzeugen, Brautjungfern und anderen Helfern, um den Tagesablauf mit ihnen zu besprechen. Legen Sie fest, wer dafür zuständig ist, die Geschenke entgegen zu nehmen und auch aufzuschreiben, wer was geschenkt hat.
  • Der Bräutigam darf nun zum Friseur.
  • Am Tag vor der Trauung können Sie vielleicht schon die Location dekorieren. Es finden sich auch hierfür bestimmt fleißige Helfer.

Es ist so weit: Sie sagen JA!

  • Vergessen Sie nicht darauf, vor der Trauung zumindest eine Kleinigkeit zu essen.
  • Planen Sie genug Zeit für das Brautstyling ein.
  • Vergessen Sie den Brautstrauß (und den Blumenschmuck) nicht!
  • Auch an die Ringe und Dokumente für die Trauung sollte gedacht werden.
  • Und zu guter Letzt: Genießen Sie Ihren Tag in vollen Zügen! Herzlichen Glückwunsch!